Käthe-Kollwitz-Gymnasium Logo
Astronomie-AG

Lösungsbild

Die Sternkarte ist mit dem Programm Stargaze erstellt worden. Im Lösungsbild sind alle Messierobjekte und alle NGC-Objekte bis zur 7. Größenklasse eingetragen. Außerdem sind die Sternbilder durch Verbindungslinien gekennzeichnet und die größeren Sterne bezeichnet.

Lösungsbild Dezember/Januar

Wie Orion an den Himmel kam

Die Geschichte Orions beginnt vor einer langen Zeit mit einem armen Hirtenpaar. Sie besaßen lediglich ein paar Schafe. DieFrau des Hirten war schwanger und starb bei der Geburt des Kindes und so lebten Vater und Sohn alleine. Der Junge lernte schnell das Handwerk des Vaters.
Mit den Schafen stieg der Junge weit hinauf in die Berge. Eines Tages brachen Wölfe in die Herde und griffen den Knaben und seine Schafe an. Es gelang ihm nur mit großer Mühe zu entkommen. Trotz seiner Tapferkeit konnte der Junge es nicht verhindern, dass eines der Lämmer getötet wurde. Von diesem Tag an wollte der Junge noch wachsammer sein. Dennoch konnte er nicht verhindern, dass ein Raubvogel ihm ein weiteres Lamm raubte. Nach diesem Ereignis sagte der Knabe zu seinem Vater, dass er in die Welt hinausgehen wolle um Jäger zu werden. Und so geschah es, dass der Knabe sein Bündel packte und sich auf den Weg machte.
Es dauerte nicht lange, da sah der Junge einen Hasen, der von zwei Wölfen gejagt wurde. Er vertrieb die Wölfe und nahm den Hasen mit sich. Der Knabe wollte sich mit seinen Hunden im Wald niederlegen, als er ein altes Gemäuer sah. Vom Ruf einer Taube angelockt, trat der Junge schließlich in das Gemäuer ein. In diesem altem Gemäuer sah der Junge ein leuchtendes Schwert und nahm es mit sich. Noch in der gleichen Nacht sah der Junge ein Einhorn, welches ihm zu einem Helm führte. Der Helm glänzte im Sonnenlicht und es war so, als ginge eine unbekannte Kraft von ihm aus. Als der Morgen zu dämmern begann, sah der Junge die Taube wieder. Sie sagte ihm , dass er künftig Orion heißen solle und dass er zu einem König gehen solle. Er sollte dort einen Gürtel aus Edelsteinen bekommen.
Orion und seine Freunde machten sich also auf den Weg ins unbekannte Königreich. Es verging nicht viel Zeit , da kamen Orion und seine Freunde in ein unbekanntes Land, in dem die Menschen alle sehr traurig waren. Dort trafen sie einen Mann, der den Knaben zu seinem König führte. Der König berichtete nun von seiner Not. Er erzählte Orion, dass ein Riese den einzigen Quell versperre und sein Volk daher großem Elend ausgesetzt sei. So zog Orion mit seinen Tieren hoch auf den Berg um gegen den Riesen zu kämpfen. Am ersten Abend gelang es ihm nur schwer dem Riesen zu widerstehen. Nacht für Nacht kämpfte Orion gegen den Riesen. Den Tag über schlief er dann im Schnee. In der Nacht des letzten Kampfes gelang es ihm, mit Hilfe seiner Tiere den Riesen Schritt für Schritt von der Quelle wegzulocken, bis er schließlich in eine tiefe Schlucht fiel. Anschließend stieg Orion zum Himmel empor und wacht dort seitdem Nacht für Nacht über seine Tiere.
nach:
Erika Duhnfort "Vom größten Bilderbuch der Welt" Verlag Freies Geistesleben Stuttgart 1989

 
© 2000 Astronomie-AG, Käthe-Kollwitz-Gymnasium, Wilhelmshaven
Datum der letzten Änderung:
eMail: Astronomie-AG@kaethekollwitz.whv.ni.schule.de